kih

Forum "Kulturen der Nachhaltigkeit"

Programm des 2. Halbjahres:
Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen im Raum der kih, Karlshafener Str. 2 (am Ossenplatz), jeweils an einem Freitag ab 19:00 Uhr statt.

kdn

Weitere Informationen:

Helmut Hartmann, 0561-887160, kih-kassel@gmx.de
Wolfgang Günther, 0561-92198202, w.guenther.esperanto@web.de


Liebe Bürgerinnen und Bürger,
das Konzept der Nachhaltigkeit ist 1992 von den UN gleichberechtigt neben die Leitlinien des Friedens und der Menschenrechte gestellt worden. Es besteht immer noch ein großer Bedarf an Klärung dieses Begriffes und seiner festen Verankerung im Bewusstsein der Menschen und für deren Belange auf lokaler, regionaler und überregionaler Ebene.

Die Frage der Gerechtigkeit und unser Umgang mit der Umwelt spielen in diesem Zusammenhang eine ausschlaggebende Rolle, beides sind Ausgangspunkte für Beurteilung von und Teilhabe an politischen Beschlüssen. Wir wollen deshalb ein "Forum Kulturen der Nachhaltigkeit (KdN)" einrichten, das sich ein- bis zweimal im Monat in unserem Vereinsraum trifft und mit Vorträgen, Präsentationen und Diskussionen Themen der Nachhaltigkeit bearbeitet. Diese werden allgemeinverständlich sein ohne parteipolitische oder privatwirtschaftliche Inhalte. Wir möchten die Mitsprachemöglichkeiten von uns allen stärken. Jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein und mitzudiskutieren. Wir geben auch vorher schon gerne nähere Informationen.

Kontakt:
Helmut Hartmann, 0561-887160, kih-kassel@gmx.de
Wolfgang Günther, 0561-92198202, w.guenther.esperanto@web.de


Gerechte Lebenswelt und eine intakte Umwelt

Mensch und Natur sind Schöpfer der Kulturen, sie regeln die Beziehungen der Menschen und ihrer Gesellschaften untereinander, mit Blick auf die örtlichen, regionalen und weltweiten Bedingungen der heutigen und zukünftigen Generationen.
Die Wertevorstellungen der Menschen begründen sich aus der Gesamtheit ihres Denkens und Handelns. Aber unsere verankerte Werteordnung gerät immer mehr ins Wanken und droht Mensch und Natur zu schädigen.

Wir brauchen beides: eine gerechte Lebenswelt und eine intakte Umwelt.

Die derzeitigen Krisen der Gerechtigkeit und der Umwelt sind menschengemacht und deshalb Krisen unserer Wertvorstellungen, d.h. unserer Kultur. Sie hängen ganz entscheidend zusammen mit unseren aktuellen ungerechten und zerstörerischen Wirtschaftsstrukturen.

Der Begriff der Nachhaltigkeit oder der nachhaltigen Entwicklung hat eine soziale und eine ökologische Bedeutung. Er geht davon aus, dass es gerecht zugehen muss zwischen uns Menschen der heutigen und zukünftiger Generationen und dass die Stabilität unserer Umwelt bewahrt werden muss.

Die Frage ist ganz konkret: Wie kommen wir von der aktuellen wirtschaftszentrierten Kultur der Globalisierung zu einer sozial-ökologischen Kultur der Nachhaltigkeit?

Die Kulturen der Nachhaltigkeit greifen diese Thematik auf. Sie wollen unsere Wertvorstell- ungen und unser daran gebundenes Handeln erkennbar machen. Sie sollen dann für ein neues Bewusstsein von uns allen sorgen, das für mehr Gerechtigkeit in einer gesünderen Umwelt eintritt.

Unser Forum "Kulturen der Nachhaltigkeit (KdN)" widmet sich dieser komplexen Thematik unter verschiedensten Gesichtspunkten aus Wirtschaft, Ökologie, Sozialem, Politik und Kultur.

Die Kulturinitiative Harleshausen (kih) bietet ab Frühjahr 2014 hierzu Vorträge, Ausstellungen, Präsentationen usw. an, die über die bekannten Medien frühzeitig bekanntgegeben werden. Die Vorträge werden allgemeinverständlich sein und keine parteipolitischen oder privatwirtschaftlichen Interessen beinhalten.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen!